Sonntag, 30. September 2007

Helden und Orte meiner Jugend I - Graf Horror Charly

Graf Horror-Charly, der sich in den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts in Schwabing rumtrieb. Und der mir das jugendliche Blut auch nur beim allerersten Zusammentreffen im legendären Eiscafé Café Capri auf der Münchner Leopoldstraße etwas stocken lies...




Kommentare:

Dorin Popa hat gesagt…

Oh ja, Egon Keresztes (wenn ich mich recht erinnere) aka Graf Horror Charly. Im U-Bahnhof Giselastraße hat ermir mal einen Zungenkuß aufgedrängt, ansonsten schwer in Ordnung.

In der Feilitzschstraße, in den Räumen, wo heute der Drecksdonald haust, bot er einmal seine Vampirshow feil: Mit Särgen, Jungfrauen und rohem Fleisch, das er ins Publikum warf...

mawa hat gesagt…

Wann gibt's mehr Schwabylon? Ich wette, Du hast da noch die eine oder andere Geschichte auf lager, oder? Und Fotos! Immer gut!

Marc hat gesagt…

@ Dorin

Mir wollte Horror Charly im Cafe Capri ständig einen Kuß geben, aber Klaus Lemke, Hanno Schilf, Martin Müller, Mischa Lampert und andere haben mich (in wechselnder Besetzung) in letzter Sekunde immer gerettet. Welpenschutz, you know! Darum bin ich dann - wenn ich ihn woanders gesehen habe - meist schissig auf die andere Straßenseite;-)

Branston hat gesagt…

Hello, does anybody have any contacts with Horror Charly or knows anybody who made the records with him, i would like to know a little more history about the records. thanks

Dorin Popa hat gesagt…

He died long time ago but I got the phone number of his last lover